Perschling

Peter Nussbaumer


Muttertagsfeier der Gemeinde Perschling

Kaffee und Kipferl für die Mütter, Tüteneis für die Volksschüler

Aus Termingründen fand die heurige Muttertagsfeier der Gemeinde Perschling erst am Samstag, 26. Mai, im Gasthaus Kahri in Murstetten statt. Vor zahlreichem Publikum, das der Saal kaum fasste, boten die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Perschling ein buntes Programm, bei dem sie von den Musikschullehrerinnen Eva Kerner mit dem Gitarrenensemble „Notenjäger“ und Beatrice Petitet am Klavier begleitet wurden. Bürgermeister Reinhard Breitner führte durch das Programm und stellte die kleinen Künstler vor. In der Pause luden die anwesenden Mandatare des Gemeinderates die Mütter und Großmütter zum Kaffee und servierten Briochekipferl, zum Abschluss übergaben sie bunte Blumenstöckerl. Alle mitwirkenden Volkschüler erhielten nach der Vorstellung zur Belohnung Tüteneis, das die Gemeinde Perschling spendierte. In Vertretung von Elternvereinsobfrau Alexander Würschinger bedankte sich Elternvereinskassierin Sabine Schwendt bei Direktorin Edith Jagodic und den Volksschullehrerinnen Gabriele Erber, Martina Fischelmaier und Karin Thallauer für die Vorbereitung der Feier und verwies auf die Möglichkeit einer Geldspende, die wiederum zu 100 Prozent den Schülerinnen und Schülern zu Gute kommt.


Jahreshauptversammlung des Seniorenbundes

Obfrau Niederhametner ist längstdienende Funktionärin im Teilbezirk

Einladung zum Seniorenurlaub vom 22. Juni bis 29. Juni 2018 in der Pension St. Wolfgang in Kirchberg am Wechsel

Am Samstag, 17. März, führte der Seniorenbund, Ortsgruppe Perschling, seine Jahreshauptversammlung im Gasthaus Wurlitzer durch. Obfrau Waltraud Niederhametner konnte die Bezirksobfrau Gertrude Beyerl, Teilbezirksobmann Wolfgang Grünsteidl, die Obfrau des Hilfswerkes Herzogenburg Gundis Pöhlmann und Bürgermeister Reinhard Breitner als Ehrengäste begrüßen. Schriftführerin Anni Bollenberger hielt eine Rückschau auf das Arbeitsjahr 2017. Finanzreferent Franz Buchinger gab den Kassabericht und einen Überblick über die Vereinsstärke: Bei 86 Hauptmitgliedern und 34 Familienangehörigen konnten sechs neue Mitglieder, Erich Graf, Johann Hössinger, Herbert Kaufmann, Alois und Marianne Kerschner sowie Hilde Köstler, gewonnen werden. Rechnungsprüfer Hans Stöger lobte die saubere und ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Kassiers, die einstimmig angenommen wurde.

In den Grußworten der Ehrengäste lobte Bezirksobfrau Gertrude Beyerl den Seniorenbund Perschling und die Arbeit der Obfrau. Sie verwies einerseits auf die Wichtigkeit, kranke, hochbetagte oder alleinlebende Senioren ins Gemeinschaftsleben miteinzubeziehen. Die Mitgliederbetreuung in den Orstgruppen durch gesellige Veranstaltungen und dergleichen dürfe aber nicht über die Zielsetzung des Seniorenbundes als Interessensvertretung der Ruhegeldempfänger hinwegtäuschen. Sie berichtete über Erreichtes wie beispielsweise die Finanzierung des Pflegegeldes, des Hospizdienstes und der 24-Stundenpflege. Als weitere Ziele gab sie das Erwachsenenschutzgesetz und ein klares bundeseinheitliche steuerfinanziertes Pflegegeld und die Unterstützung pflegender Angehöriger an, die dem Staat derzeit viel Geld ersparen. Neben der Stärkung des Hausarztes und der Gesundheitsvorsorge vor Ort solle einerseits der Zugang der Senioren zu den digitalen Medien gesichert werden und andererseits die Verfügbarkeit von Bargeld in der Verfassung verankert werden. Mit Einladungen zu den Veranstaltungen des Seniorenbundes zur Bezirkswallfahrt nach Pressbaum (3. Mai) zum Tanz in den Sommer (20.6.), zum Landesradwandertag nach Röschitz (22. Juni), zum Landeswandertag in Ardagger (22. August) und zur Bundeswallfahrt zum Mariendom in Linz (12. September) schloss Beyerl ihre Ausführungen.

Teilbezirksobmann Wolfgang Grünsteidl berichtete, dass der Teilbezirk Herzogenburg 1170 Mitglieder zähle. Gründsteidl dankte Waltraud Niederhametner, die seit der Gründung der Ortsgruppe des Seniorenbundes 1972 ihren Gatten Franz Niederhametner unterstützte und ab 1981 offiziell als Funktionärin und nach dem Tod ihres Gatten als Obfrau den Verein führt und damit die längstdienende Funktionärin im Teilbezirk ist.

Die Obfrau des Hilfswerks Herzogenburg, Gundis Pöhlmann, berichtete, dass 2017 mit 43 Pflegekräften, drei Büroangestellten, 22 Dienstautos (330 000 km) 34 000 Einsätze die Betreuung von 169 Kunden in neun Gemeinden durchgeführt werden konnte. Pöhlmann erinnerte, dass es die Möglichkeit des „Notruftelefons“ gibt, von dem derzeit 74 im Einsatz sind. Sie stellte das Menüservice, bei dem im abgelaufenen Jahr 6100 Portionen ausgeliefert werden konnten, den ehrenamtlichen Besuchsdienst und die Möglichkeit der sozialen Alltagsbetreuung durch geschulte Kräfte vor.

Bürgermeister Reinhard Breitner gratulierte der Ortsgruppe zur erfolgreichen Arbeit und sicherte die Unterstützung durch ihn, der ÖVP-Ortsgruppe und des Gemeinderates beispielsweise durch Muttertags- und Weihnachtsfeier sowie des Gemeindesektretariats zu. Breitner skizzierte kurz die Arbeit des Gemeinderates und berichtete von der Neuerrichtung der WC-Anlagen im Gemeindeamt und der Renovierungsarbeiten am Friedhof in Weißenkirchen.

Gemeinsam mit Bezirksobfrau Beyerl überreichte Obfrau Niederhametner Ehrungen und Grautulationen an die anwesenden Mitglieder: Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Leopoldine Franz und Christine Rath für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Josef Amon, Ernestine Siedl, Friderike Thalauer, Adolf Öllerer, Rosa und Anton Wegscheider, für 30-jährige Mitgliedschaft Josefa Auer geehrt. Die Überreichung der Ehrenurkunde für 40-jährige Mitgliedschaft an Waltraud Niederhametner wurde von den Anwesenden mit „Standing Ovations“ bedacht. In Würdigung der besonderen Verdienste um den NÖ Seniorenbund erhielten Maria Buchinger das Bronzene, Franz Buchinger das Silberne und Adalbert Schwab das Goldene Ehrenzeichen.

Nach den Gratulationen – Antonia Brenner zum 65., Hilde Stöger zum 70., sowie Karoline Priesching und Josefa Auer zum 85. Geburtstag sowie Gertrude und Johann Pickl zur Goldenen Hochzeit gab Niederhametner eine Vorschau auf das Jahr 2018 und lud zum Seniorenurlaub vom 22. Juni bis 29. Juni 2018 in der Pension St. Wolfgang in Kirchberg am Wechsel, zu dem noch im März die Anmeldung bei ihr erfolgen soll. Die Kosten für 7 Tage Vollpension betragen pro Person Euro 309,00 inkl. Ortstaxe.

hzg_12_sb_jhptvslg

Zum Ende des offiziellen Teils der Versammlung stellten sich die Ehrengäste, der Vorstand, die Jubilare und die geehrten Mitglieder dem Gruppenfoto, hinten von links: Bgm. Reinhard Breitner, Friderike Thalauer, Maria Buchinger, Wolfgang Grünsteidl, Gertrude Beyerl, Waltraud Niederhametner, Gundis Pöhlmann, Alois Siedl, Leopoldine Franz, Franz Buchinger, Ernestine Siedl, Johann und Gertrude Pickl und Adolf Öllerer; vorne von links: Josef Amon, Anton und Rosa Wegscheider, Franziska Haumberger, Josefa Auer, Hilda Stöger, Karoline Priesching und Adalbert Schwab.


Riesenspaß – Tenniswette verloren

Besuch beim UTC Sparkasse Perschling – Fasching übertraf alle Erwartungen

UTC-Obmann Jürgen Stuphann und Bankstellenleiter Ing. Hans Baumgartner waren am Faschingsamstag vom Besucherandrang überrascht! Trotz winterlich-feuchtem Wetter kamen aus Perschling und Umgebung viele, die die Benefizveranstaltung unterstützen und den Ausgang der Tenniswette „Wetten, es ist nicht möglich, dass um 12.12 Uhr mindestens 40 Personen in Tenniskleidung mit Racket anwesend sind“ erleben wollten. Die Jury, bestehend aus Bgm. Reinhard Breitner und SV-Murstetten-Obmann Matthias Schmidt stellten kurz nach 12.12 Uhr fest: „Es sind 55 Masken, die dem Wettkriterium genügen, der Tennisclub hat die Wette verloren.“

Schon ab 10.00 Uhr hatte Stuphann gemeinsam mit Mitgliedern des Tennisclubs den Benefizfasching vorbereitet, Bankstellenleiter Baumgartner stellte sein Partyzelt, Riesenschaumrollen, Faschingkrapfen, Blumen und Überraschungsgeschenke der Sparkasse für Kinder zur Verfügung. Christoph Pokorny sorgte für Beschallung der Veranstaltung durch Wort und Musik, Karl Eigner, Franz Breimann und Ehrenobmann Franz Peter Nussbaumer boten Leberkässemmeln, Würsteln und Getränke an. Baumgartner freute sich, besondere Gäste begrüßen zu dürfen, darunter Bgm. Reinhard Breitner, Vizebgm. Franz Erber, Geschäftsführender Gemeinderat Alois Siedl, Gemeinderat Christoph Pokorny , Ehrenringträger Josef Mayer, HBI Franz Buchinger, Franz Buchinger sen. als Mesner a. D.und Josef Dürauer als Vertreter der Perschlinger Ramscher. Sein Dank galt den Unterstützern und Sponsoren, neben der Sparkasse Gemeindearzt Dr. Jürgen Haas, dem Winzerhof Marshall-Köstler, dem Nahversorger Landlebtauf!, dem Gasthaus Wurlitzer, dem Mammutkeller Figl-Fischelmaier, dem Gartenbau Nentwich und dem Weinbau Erber-Hromatka. Die mit Spannung erwartete Narrengruppe der Wasserstadt kam mottogemäß mit eigenem Tenniscourt und eigener Spielmannschaft. Mit Franz Buchinger jun. am Akkordeon besangen sie in Gstanzln Vorkommnisse aus der Gemeinde und Breitners Geburtstag und sorgte so für einen Höhepunkt der Veranstaltung. Zum Abschluss des närrischen Treibens notierten Funktionäre des Tennisclubs die Mobilnummern der Tennismasken, damit sie mit SMS-Alarmierung zu Saisonbeginn im Frühling zum gemeinsamen Pizzaessen ins Clubhaus eingeladen werden können.

Fotos: Peter Nussbaumer


Mitgliederversammlung der FF Perschling

2017 – elf neue Mitglieder gewonnen

Am Freitag, 26. Jänner 2018, lud das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Perschling zur Mitgliederversammlung in den Gemeindesaal. Kdt. OBI Christoph Eigner begrüßte ganz besonders Feuerwehrkurat Pfarrer Johannes Schörgmayer, Bgm. Reinhard Breitner, AKdt. BR Helmut Cech, UAkdt. HBI Franz Buchinger, die Fahrzeugpatinnen Hedwig Amon, Anna Gastegger, Christine Grünsteidl, Christine Herzog, Waltraud Niederhametner und Rosemarie Poschmaier sowie die Florianiplakettenträger Anton Eigner, Gottfried Nussbaumer und Hans Poschmaier. Eigner freute sich, dass bei einem Mannschaftsstand von 62 Mitgliedern (46 Aktive, 10 Reserve und 6 Jugend) 54 Mitglieder zur Versammlung gekommen waren. In den Tätigkeitsberichten der Sachbearbeiter wurde das erfolgreiche Jahr 2017 aufgerollt, besondere Beachtung fand jedoch der Umstand, dass es eine aktive Feuerwehrjugend, bestehend aus vier Buben und zwei Mädchen, gibt, die von Christian Herzog betreut werden. Der Leiter des Verwaltungsdienstes,  Gregor Jilch, der 204 Belege verbucht hatte, konnte einen außerordentlich guten Saldo für 2017 vorlegen, nach dem Antrag auf Entlastung wurde der Rechnungsabschluss einstimmig beschlossen. Mit 25 Einsätzen haben 141 Mitglieder 198 Stunden im Jahr 2017 geleistet, mit weiteren Tätigkeiten, arbeiteten 2017 insgesamt 1244 Mitglieder 285 Tätigkeiten in 4267 Stunden ab. Kdt. Eigner verwies aber auf den Umstand, dass es zahlreiche Tätigkeiten gäbe, für die kein Tätigkeitsbericht abgegeben wurde, und ersuchte für die Zukunft um vollständige Berichterstattung. Bei Kursen, Übungen und Ausbildungen nahmen 310 Mitglieder mit insgesamt 690 Stunden teil. Fahrmeister Herbert Gruber berichtete von notwendigen Reparaturen und Erneuerungen und berichtete, dass mit dem Fuhrpark 4500 km bei einem Treibstoffverbrauch von knapp 900 l zurückgelegt wurden und verwies auf den Umstand, dass die Motoren der Fahrzeuge dabei zum Teil lange Zeiten im Stillstand laufen. Nikola Babic, Sachbearbeiter Nachrichtendienst erläuterte, dass es in Kürze einen neuen Webauftritt der FF Perschling geben wird, der mit http://www.ff-perschling.at aufgerufen werden kann. Zum Abschluss der offiziellen Versammlung wurden OF Philipp Dürauer zum Hauptfeuerwehrmann und BM Anton Eigner zum Oberbrandmeister befördert. In den Ansprachen der Gäste berichteten UAKdt. HBI Franz Buchinger über die geplantetn Neuerungen bei Unterabschnittsübungen, Akdt. BR Helmut Cech über die Bedeutung der Atemschutz- und Vorsorgeuntersuchungen und Bgm. Reinhard Breitner über die geplante Renovierung der Fassade und des Daches des Feuerwehrdepots. Bgm. Breitner und Kdt. Eigner kündigten auch an, dass der Gemeindesporttag 2018 erstmals versuchsweise am Samstag im Rahmen des FF-Festes stattfinden werde. Ines und Gerald Hochenthaner (s’Kellerstöckerl) sorgten mit dem Catering für die Bewirtung.

Fotos: Peter Nussbaumer