Perschling

Peter Nussbaumer


Gemeinderatssitzung

Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am Donnerstag, 9. September 2021, ab 19.00 Uhr in Perschling im Sitzungssaal (3-G-Regel und Maskenpflicht) statt.

Tagesordnung


FF Perschling – 126 Jahre im Dienste der Gemeinschaft

Neues HLFA1 gesegnet und in Dienst gestellt – Dieter Tauchner 60 Jahre im Dienst der Feuerwehr

Mit der Segnung des neuen HLFA1 durch Feuerwehrkurator Pf. Johannes Schörgmayer wurde am Freitag, 13. August, das neue Hilfslöschfahrzeug in Dienst genommen. Das Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter mit einer Leistung von 140kW und Allradantrieb, verfügt über ein Containersystem (1 Container für die Förderung von Löschwasser, 1 Container für Hochwassereinsätze, 1 Container für Materialreserve) um auf die unterschiedlichen Anforderungen im Einsatz perfekt vorbereitet zu sein. Kdt. Christoph Eigner nützte die Feierstunde, um auf zahlreiche Jubiläen, Ehrungen und vor allem auf das 126-Jahr Jubiläum der FF Perschling hinzuweisen – pandemiebedingt war eine öffentliche Feier im Vorjahr nicht möglich gewesen. Abschnittsfeuerwehrkommandandt BR Helmut Czech überbrachte die Dankesurkunde des Landesfeuerwehrkommandos und führte gemeinsam mit Stv. ABI Rudolf Singer, Kdt. Christoph Eigner, Mag. Wolfgang Roiser von der BH St. Pölten,  Vizebgm. Daniel Weis und in Vertretung von LH Mikl-Leitner dem Abg zum NÖ Landtag, Bernhard Heinreichsberger die Ehrungen durch. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte die Perschlingtaler Dorfmusik unter der Leitung von Hans Engelhart.


Gemeindeparteitag – VP Perschling wählt neuen Obmann und neues Team

Bgm. Reinhard Breitner übergibt an Vizebgm. Daniel Weis

Perschling. – Am 15. Juli hielt die Volkspartei Perschling ihren Gemeindeparteitag im Gasthaus Kahri in Murstetten ab. Dabei wurde der Vorstand neu gewählt, Bgm. Reinhard Breitner übergab nach mehr als 15 Jahren die Funktion des Obmanns an Vizebgm. Daniel Weis, der einstimmig gewählt wurde. Als seine Stellvertreter wurden Gemeinderat Wolfgang Schildberger aus Langmannersdorf und Gemeinderat Thomas Seyer aus Weißenkirchen gewählt. Neuer Finanzreferent ist GR Stefan Ofner aus Winkling und als Finanzprüfer wurden GGR Alois Siedl aus Murstetten und GR Franz Engelhart aus Obermoos gewählt. Neu im Vorstandsteam der VP-Perschling sind Kerstin Amon aus Langmannersdorf, Martin Gräll aus Gunnersdorf, GR Christoph Krendl aus Perschling, GR Karin Weissenböck aus Weißenkirchen und GR Andreas Schwarz aus Murstetten. Der neue Gemeindeparteiobmann Daniel Weis dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz: „In den letzten 15 Jahren konnte das Vorstandsteam der Volkspartei Perschling unter der Leitung von Bgm. Reinhard Breitner vieles umsetzen. Es freut mich sehr, dass ich nun als Gemeindeparteiobmann das VP-Vorstandsteam leiten darf und den von Bgm. Reinhard Breitner begonnen Weg fortsetzen darf“ und stellte die Weichen für die Zukunft „wir haben uns im Zuge der letzten Gemeinderatswahl als Team neu formiert und dies nun auch im VP-Vorstand nachgezogen. So können wir gestärkt in die neue Periode starten, ganz nach dem Motto: Neues Team – volle Kraft für unser Perschling“

Fotos privat zur Verfügung gestellt:


Rohbau wächst rasant

Bau der Dreifachtennishalle im Zeitplan

Am Donnerstag, 29. April, konnte sich Bürgermeister Reinhard Breitner vom Baufortschritt der neuen Dreifachtennishalle im Betriebsgebiet Perschling überzeugen. Bauherr DI Andreas Munk: „Wir hatten bis jetzt gutes Wetter, alle Terminvorgaben konnten bis jetzt eingehalten werden und wir werden wie geplant mit der Wintersaison im September 2021 starten.“ Munk führte durch die im Rohbau fertigen Räume für den Golfsimulator, für die Büros der Fa. eTennis, für die Longe und für die Sanitäranlagen und stellte das Konzept vor. Munk: „Die Bestellungen der Abonnements (30 Wochen von Mitte September bis Mitte April) zeigen ein großes Spielerinteresse, der geplante Golfsimulator mit dem man auf Golfplätzen der ganzen Welt spielen kann wurde schon oft angefragt.“ Das Besondere an der großzügigen Dreifachtennishalle ist die automatisierte Organisation und Verwaltung, ein Produkt, das DI Munk entwickelt hat und mit seiner Firma eTennis europaweit anbietet. Munk: „Für eine dauerhafte Besetzung mit Personal ist die Anlage zu klein, größere Anlagen sind aber nur in Ballungsräumen wirtschaftlich machbar“ und sieht in seinem Konzept eine gute Zukunft für kleinere, dezentrale Tennishallen. Zudem liegt Munk vor allem die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit am Herzen. Einerseits könnten im Sommer auch bei schlechten Witterungsverhältnissen Trainingscamps für Kinder und Jugendliche in den Hallen abgehalten werden und andererseits wäre durch die Nutzung im Winter eine ganzjährige Trainingsmöglichkeit gegeben. Munk: „Ich versuche, für die Jugendarbeit Sponsorengelder aufzutreiben und werde auch einen eigenen finanzielle Beitrag zu leisten, damit die Hallennutzung für Kinder preisgünstig ist und damit die Kosten für die Eltern nicht zu hoch werden.“

Für den Hallenbau hat Munk versucht, Firmen aus der Umgebung mit den Arbeiten zu betrauen. Die Baumeisterarbeiten erledigt die Fa. Höfler aus Etzersdorf, die bereits im Betriebsgebiet einen Lagerplatz betreibt. Die Fenster und Türen kommen aus Getzersdorf (Fa. Rekord), die Elektroinstallationen erledigt die Fa. Brandstetter aus Böheimkirchen. Der Hallenbau mit Holzleimbindern wird von der Fa. Hödl aus Mautern durchgeführt. Munk: „Firmengründer ZM Helmut Hödl hat dreißigjährige Erfahrung im Hallenbau, sein Sohn und jetziger Firmenchef DI Christoph Hödl hat viel Erfahrung mit Tennishallen, hat er doch in seiner Jugend intensiv trainiert und eine Laufbahn als Profitennisspieler verfolgt.“

Bgm. Reinhard Breitner und eTennis-Chef DI Andreas Munk (von links) vor der im Bau befindlichen Dreifachtennishalle


Dreifachtennishalle – Eröffnung im Herbst 2021

Im Gewebepark Perschling entsteht modernste Tennishalle Österreichs

Bei Wieselbruck, im Gewerbepark der Gemeinden Kapelln, Perschling und Würmla, entsteht ab Februar 2021 die modernste Tennishalle Österreichs. Geht alles nach Plan, dannn kann schon im Sommer die Halle eröffnet und in der Wintersaison ab 1. September 2021 benützt werden. DI Andreas Munk, selbst passionerter Tennisspieler und Obmann des TC Kapelln, ist Gründer und Geschäftsführer von eTennis, einer Firma, die All-In-One Lösungen für Sportanlagen aller Größen anbietet. Munk: „Hätte ich 2011 in unserem Verein nicht die Chance erhalten, auf Online Reservierung umzustellen, hätte ich nie mit eTennis begonnen. Heute ist eTennis in 7 Ländern Europas im Einsatz und die Kundenanzahl hat sich allein im letzten Jahr verdoppelt.“ Der Erfolg von eTennis erlaubt es Munk nunmehr, mit der Errichtung der Dreifachtennishalle die Region und die Tennisspieler der Region am Erfolg teilhaben zu lassen. Munk: „Mir ist insbesondere die Jugend sehr wichtig – wir haben so viele Kinder und Jugendliche die im Sommer bei uns im Verein spielen, dann aber über den Winter pausieren müssen. Auch Tenniscamps sollen künftig genauso wie das Tennistraining witterungsunabhängig mit der Tennishalle als Ausweichquartier möglich sein. Im letzten Jahr war beispielsweise beim Kinder-Camp des UTC Kapelln von Montag bis Mittwoch Regenwetter und somit war die Trainings“woche“ nur zwei Tage lang. Auch das wöchentliche Training ist bei Regen oder extremer Hitze ab und zu ausgefallen.“ Die neue Halle ist durch die Klimatisierung (dank der 200KW PV Anlage ökologisch) also auch bei Hitzeperioden eine Ausweichmöglichkeit anstatt bei 35°C nachmittags mit den Kindern im Freien zu trainieren. Munk: „Als Obmann des UTC Kapelln ist es mir aber wichtig zu betonen, dass die Halle natürlich nicht als Konkurrenz zu den Vereinsplätzen stehen soll, sondern eine Ergänzung ist. Wenn das Wetter passt, wird jeder Tennisspieler sich auch zukünftig für die Freiluft entscheiden.“

Die neue Halle, die auf drei Plätzen mit innovativen Kunstsandbelag ausgestattet sein wird, bietet die Möglichkeit auch im Winter auf Sand zu spielen und vermeidet somit die Umstellungsphase im Frühjahr. Durch den Einsatz von eTennis wird der Betrieb automatisiert und digitalisiert. Dazu zählen die Steuerung des Zutritts mit PIN Codes und die Steuerung des Lichts auf Basis eingetragener Reservierungen. Moderne Sanitär-Räume mit barrierefreier WC Anlage sowie eine gemütliche Lounge mit Sitzgelegenheiten und Getränke- und Snackautomaten werden zur Verfügung stehen. Die Tennishalle wird außerdem das eTennis Team in einem modernen Büro beherbergen. Für einen weiteren Raum mit knapp 40m² sind verschiedene Verwendungen möglich, so stehen etwa ein Tennis-Shop mit Bespannservice oder ein professioneller Golf-Simulator oder ein Fitness-Raum für den Trainingsbetrieb im Raum. Ja und sogar die Reservierung von Winter Abos für die Saison 2021/22 ist schon unter https://www.tennishalle-perschling.at/aboplaner möglich.

Bgm. Reinhard Breitner: „Ich freue mich natürlich sehr auf die neue Halle. Sie gibt nicht nur den Tennissportlern neue Möglichkeiten, sondern hebt die Lebensqualität unserer Gemeinden.“ Alle Informationen zu eTennis und zur Tennishalle sind unter https://www.etennis.at/ bzw. https://www.tennishalle-perschling.at/ abzurufen.