Perschling

Peter Nussbaumer


FF-Fest übertraf alle Erwartungen

FF-Fest wurde nach zweijähriger Pause gestürmt

Zwei Jahre konnte die FF Murstetten ihr traditionelles Fest im Frühjahr coronabedingt nicht durchführen. Heuer gelang aber von Freitag, 22. April, bis Sonntag, 24. April, trotz durchwachsenen Wetters ein überwältigender Erfolg. Kdt. Dominik Dorner: „Unser Haus, unser Zelt und unserer Nebenräume waren an allen drei Tagen bummvoll besetzt. Nachdem sich aufgrund der Wetterlage nur 16 Wettkampfgruppen angemeldet hatten, kamen freitags schließlich 29 Gruppen, nachdem sie über die sozialen Medien erfahren hatten, dass der Wettbewerb als Kuppelbewerb in der Machinenhalle der Fam. Breitner durchgeführt wird.“ Den Sieg des Kuppelbewerbes konnte sich die Wettkampfgruppe Johannesberg 1 sichern. Freitags und samstags sorgten die „Elchos“ für abendliche Superstimmung, den Sonntag Vormittag umrahmte die Trachtenmusikkapelle Murstetten mit ihrem Frühschoppen.

(Fotos: FF Murstetten, Peter Nussbaumer)


Trampolin im Black Ox

Vier NachwuchskabarettistInnen begeisterten

Mit einem Kabarettabend von Trampolin, stellten sich vier junge KabarettistInnen am Mittwoch, 20. April 2022, auf der Bühne des Gasthauses „Zum Schwarzen Ochsen“ vor und ernteten viel Applaus. Christine Teichmann, Schriftstellerin, Kabarettistin, Schauspielerin und Artistin aus Graz, sinnierte als Wirtin des Gasthauses zum Menschenrecht mit schwarzem Humor über die Charta der Menschenrechte und deren Umsetzung. Tiefgründig prangerte sie aktuelle Missstände der Gesellschaft an und führte die Ungleichbehandlung von Menschen unterschiedlicher Hautfarbe, Religion oder Ethnie vor Augen. Josef Höchl, Wiener mit Tiroler Wurzeln, thematisierte Schwierigkeiten des Arbeits- und Liebeslebens rund um das Erreichen des 40. Geburtstages. Tereza Hossa, Kabarettistin, Veterinärmedizinerin und eine „gottverdammte Lebefrau“, geboren in Australien, in Tirol aufgewachsen, lebt seit 2013 Wien. Mit scharfem Wortwitz thematisierte sie Frausein im Patriarchat, das sie gleich Tieren im Schlachthof zum Überwinden freigab. Mit viel Ironie gab sie schließlich Tipps, wie frau sich jeden Mann aufreißen könne. Roland Otto Bauschenberger, ein Burgenländer aus Wien, rundete das kabarettistische Quartett als Vierter ab und brachte in pointenreichen Schilderungen alltäglicher Situationen bodenständigen Humor, doppeldeutige Wortwitze und haufenweisen Gags, die mit viel Lachsalven belohnt wurden. Walter Kahri: „Franz Mader und ich wollten den jungen Wilden auch heuer wieder eine Bühne bieten, und freuen uns über den gelungenen Abend.“ Patrick Rauch sorgte für Licht und Ton.

(Fotos: Peter Nussbaumer)


In eigener Sache …

Der 100.000. Besucher

Am 11. April 2022 hat der einhunderttausendste (100.000-te) Besucher die Seite http://perschling.com aufgerufen, um 17.55 Uhr waren es noch 99 999

etwa 10 Minuten später, um 18.06 Uhr, waren es über 100 000:

Perschling.com ist die Nachfolgeseite von http://perschling.at und bringt seit November 2013 laufend Informationen und Fotolinks von Ereignissen aus der Gemeinde Perschling und manchesmal auch aus den Nachbargemeinden. Der Domainname perschling.at hat nach der Umbenennung der Gemeinde Weißenkirchen an der Perschling in Perschling seinen Besitzer gewechselt (Peter Nussbaumer überließ perschling.at 2015 unentgeltlich der Gemeinde Perschling). Perschling.com weist derzeit 555 Berichte mit vielen Fotos auf.


Blick zum Nachbarn: Brückenfundamente wachsen …

Nach dem Abtransport der alten Stahlfachwerksbrücke konnte kürzlich mit dem Bohren der Fundamente für die neue Brücke begonnen werden. In der vergangenen Woche wurden die Fundamente für die neue Perschlingbrücke betoniert.

Fotos: Peter Nussbaumer


Blick zum Nachbarn: Alte Stahlfachwerkbrücke entfernt

Brücke fehlt im Ortsbild

Die das Ortsbild prägende alte Stahlfachwerksbrücke über die Perschling ist Geschichte. In der vergangenen Woche wurde die Brücke zerlegt und abtransportiert. Bis zur Fertigstellung einer neuen Brücke im Dezember 2022 wird der Verkehr einspurig über eine Behelfsbrücke mit Ampelregelung geführt.

(Fotos: Peter Nussbaumer, Karl Ruthmair)


Peter Ratzenbeck zum dritten Mal bei den Black OX – Events

Neustart geglückt

Murstetten. – Mit dem Konzert des Gitarrenkünstlers Peter Ratzenbeck starteten die Black OX Events am Donnerstag, 24. Februar, ins neue Veranstaltungsjahr. Gemeinsam mit seinem Freund Christoph Schellhorn begeisterte er die Besucher und Besucherinnen. Gastronom Walter Kahri: „Der Besuch war wegen der geltenden Covideinschränkungen verhalten, aber es war ein großartiger Start“. Als besondere Gäste kamen auf Einladung von Walter Kahri Stefanie Erber und Barbara Schauer von der Landjugend Weißenkirchen. Eventmanager Franz Mader stellte das geplante Programm für die kommenden Monate vor, für die nächste Veranstaltung kommt am Mittwoch, 30. März 2022, Aida Loos mit ihrem neuen Kabarett „Arbeitsloos“ nach Murstetten. Patrick Rauch sorgte in gewohnter Weise für Licht und Ton.

(Fotos: Peter Nussbaumer)


In eigener Sache – 2 Jahre Covid-19 Pandemie

Am 25. Februar 2020 wurden die ersten Covid-19-Fälle in Österreich gemeldet

Seit dem 25. Februar 2020 aktualisiere ich täglich um 15.00 Uhr die aktuellen Zahlen der Coronainfektionen in Österreich. Damals wurden die ersten zwei Fälle aus Tirol gemeldet:

Am 7. März 2020 kam mit vier gemeldeten Infektionen als letztes Bundesland Burgenland dazu…

Seit damals habe ich jeden Tag viele Zahlen in eine LibreOffice-Calc-Tabelle eingetragen, Grafiken erstellt und diese mit den wichtigsten Veränderungen auf meiner Perschlingseite veröffentlicht. Damals dachte ich, dies wäre in wenigen Monaten wieder erledigt …

Mittlerweile habe ich in den letzten zwei Jahren über 60.000 Zahlen in mein Rechenblatt eingetippt, das sind insgesamt über 300.000 Ziffern. Mit über 5.500 Grafiken und vielen Textzeilen wurde täglich die Informationsseite aktualisiert.


Blick zum Nachbarn: Brücke über die Perschling wird erneuert

Neue Brücke für die LB1- Bauphase von Februar bis Dezember 2022, Einspurige Ersatzbrücke mit Ampel soll Verkehr aufnehmen

Anfang Februar startete LR Ludwig Schleritzko den Bau der neuen Perschlingbrücke in Kapelln. Die Brücke über die Landesstraße B1, die nach dem Krieg im Jahr 1948 als Stahlfachwerkbrücke errichtet worden war, weist nicht nur massive Rostschäden auf, sondern entspricht auch nicht mehr der zeitgemäßen Lastanforderung. Mit der Errichtung einer einstreifigen Behelfsbrücke, die mit Hilfe einer Ampelregelung die Verkehrseinschränkungen in Grenzen halten soll, wurde bereits begonnen. Mit Dezember 2022 soll dann die neue Brücke mit einer Gesamtstützweite von 41 Meter und einem vergrößertem Durchflussquerschnitt für die Perschling fertig gestellt sein. Die Gesamtkosten für die Arbeiten von rund zwei Millionen Euro werden zur Gänze vom Land Niederösterreich getragen.

(Fotos: Peter Nussbaumer)

Ersatzbrücke fast fertig

Am 22. Februar 2022 soll der Abriss der bestehenden Brücke über die LB1 beginnen. Schon jetzt sind die Fundamente für die Ersatzbrücke und die Zufahrten vorbereitet. Die aus einzelnen Modulen zusammengeschraubte Ersatzbrücke ist fertig und wird rechtzeitig auf ihre Auflager versetzt.

30 Tonnen schwere Ersatzbrücke eingebaut und Zufahrten fertiggestellt

Spekatulär wurde am Dienstag, 15. Februar, die vormontierte, 30 Tonnen schwere Ersatzbrücke von einem Schwerlastautokran auf die beiden Brückenlager gehoben. Zahlreiche Zuschauer wohnten dem Ereignis bei. Nach der Belegung der Träger mit Stahlplatten, dem Befestigen und Asphaltieren der Zufahrten und der Installation einer Ampelregelanlage ist die Umfahrung der Brückenbaustelle fertig. Mit 22. Februar beginnt der Abbau der bestehenden Brücke, die Fertigstellung der neuen Brücke über die Perschling ist bis Ende Dezember 2022 geplant.


Online-Umfrage der LEADER Region Donau NÖ Mitte

Mitmachen bis Ende Jänner ausdrücklich erwünscht

Unter https://donau-noe-mitte.limesurvey.net/187751 läuft derzeit eine Online-Umfrage zur Entwicklungsstrategie für die Weichen für inhaltliche Schwerpunkte der Region bis 2030. Die LEADER Region Donau NÖ Mitte lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, an dieser Umfrage teilzunehmen und so ein Teil dieses Prozesses zu sein und bei der Gestaltung der Region, zu der auch die Gemeinde Perschling gehört, mitzuwirken.

Die Umfrage nimmt etwa 5 bis 10 Minuten in Anspruch und erfolgt anonym, es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.

Die Teilnahme ist noch bis 31. Jänner 2022 möglich.