Perschling

Peter Nussbaumer


Ein Achterl auf Gerhard Schuhmeier

Erich Cevela gewann das Gerhard Schuhmeier Gedenkschnapsen

Jahrelang hatte Gerhard Schuhmeier das traditionelle ÖAAB Schnapsen in Perschling, eines der größten Piatnikturniere in NÖ,  mit organisiert. Im Vorjahr verstarb Schuhmeier überraschend, Franz „Max“ Erber lud zum Gedenken am 16. März zum Schnapsen in die Gastwirtschaft Kern, Langmannersdorf. Erber: „Ohne Schuhmeier und dessen großen Einsatz beim Preisebesorgen und Plakatieren in St. Pölten wäre das Schnapsen nicht durchführbar gewesen.“ Er lobte auch das große Können von Schuhmeier, der etliche Male Gewinner des Turniers war. Mit einer Minute des Schweigens gedachte man des Verstorbenen, Dank galt auch der Witwe Maria und der Kinder Romana und Gerhard, die aktiv am Gedenkschnapsen teilnahmen; als Geschenk wird auf Wunsch der Familie eine Tanne gesetzt, Max Erber versprach, beim Setzen des Baumes mitzuhelfen. Bürgermeister Reinhard Breitner dankte den Organisatoren, allen voran Max Erber und Schiedsrichter Helmut Schicklgruber sen. und den weiteren Helfern Anton „George“ Figl, Bgm a.D. Helmut Hieger und Anton Buchinger, ohne denen das Schnapsen nicht möglich gewesen wäre. Mit den Grußworten von Gemeinderat Bernhard Wiehalm in Vertretung von Bgmstv. Matthias Adl, der bei der Eröffnung des Bewerbes selbst anwesend war, endete der offizielle Teil des Gedenkschnapsens.


Hochschaubahn gewann Maskenprämierung

Sportverein Murstetten lud zum Gschnas

Großartige Stimmung, nicht zuletzt durch die Musikband „Alpentornados“ herrschte am Samstag, 2. März, im Gasthaus Kahri in Murstetten. Beim traditionellen Gschnas des Sportvereins konnte sich die Gruppe der Hochschaubahn-Fahrer als mitgliederstärkste und beste Maske bei der von Walter Kahri gesponserten und von Bgm. Reinhard Breitner geleiteten Prämierung an die Spitze setzen. Zum Erfolg der Veranstaltung trug auch der Verkauf der Tombolalose bei, Andreas Schwarz konnte sich dabei über einen ersten Preis freuen.


Einstandbuch 1770 bis 1970 präsentiert

Jahreshauptversammlung der Ortsgemeinschaft Perschling

Am Freitag, 1. März 2019, lud der Verein für Kultur und Ortsbildpflege, die Ortsgemeinschaft Perschling, zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Wurlitzer, die Obmann Franz Riegl in bewährter Weise führte. Nach den statutenmäßigen Berichten, bei denen auch Kassierin Sylvia Diendorfer einstimmig entlastet wurde, gab Peter Nussbaumer einen bildlichen Jahresrückblick und präsentierte das alte Einstandbuch vom Jahre 1770 bis 1970. An Stelle von Karl Gastegger wurde Christoph Krendl als Rechnungsprüfer bestimmt. Als besondere Aufmerksamkeit übergab Riegl an die Tochter des Gründungsobmanns Johann Waldherr, Christl Ehn, und an den Kustos des Heimatmuseums Perschling, Gerhard Weninger, jeweils ein Fotobuch „40 Jahre Ortsgemeinschaft Perschling“. Mit dem Brauch des Einstandzahlens durch Andrea Herzog und Mario Haas fand die Versammlung ihr gemütliches Ende.


Blick zum Nachbarn: LHStv. LR Dr. Stephan Pernkopf besucht Kapelln

Spatenstich nahe dem Mittelpunkt von NÖ

Am Donnerstag, 14. Februar, fand der Spatenstich für ein Wasserrückhalte- und Erosionsschutzbecken nördlich von Unterkilling in der Marktgemeinde Kapelln statt. Mit einem Rückhaltevolumen von knapp 4000 m³ wird es ein 30-jähriges Starkregenereignis fassen können. Gemeinsam mit dem Landesrat für Umwelt, Landwirtschaft, Energie, Landeskliniken und Feuerwehren, Landeshauptfraustv. Dr. Stephan Pernkopf nahmen Bgm. Ing. Alois Vogl, BM Ing. Harald Schrittwieser von der Baufirma Kickinger, Grundbesitzer Ing. Alois Dorner, DI Norbert Knopf, Abteilungsleiter im Amt der NÖ Landesregierung für Wasserbau, und Vizebgm. Franz Rödl den Spatenstich für den Bau vor, der bis April 2019 abgeschlossen sein soll. Bgm. Vogl: „Mit diesem Becken und einem weiteren an der Grenze zur Gemeinde Perschling werden im Endausbau die Abschwemmungen und Vermurungen der Landesstraße der Vergangenheit angehören.“ Planer des auf einer Fläche von 4 300 m² entstehenden Beckens ist DI Peter Lindermaier, mit der Bauausführung wurde die Fa. Kickinger aus Böheimkirchen beauftragt. Die Kosten für das Projekt betragen mit dem Grundankauf € 180 000,- und werden zu 60 % von Bund, Land und EU gefördert. LH-Stellvertreter Landesrat Pernkopf nützte die Gelegenheit, auch die neue E-Tankstelle beim Gemeindeamt in Kapelln und den Mittelpunkt von Niederösterreich bei Killing zu besuchen. Stephan Pernkopf: „Es ist schön hier am geografischen Mittelpunkt Niederösterreichs ein so wichtiges Bauvorhaben umzusetzen. Mit dem Rückhaltebecken wird die Ortschaft Unterkilling für ein 30-jährliches Regenereignis geschützt. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität.“

 

 


Gesunde Gemeinde kochte Pilzgerichte

Edelpilze verkocht

Zwölf Teilnehmer kochten am Donnerstag, 24. Jänner, unter der Anleitung von Eva Hagl-Lechner Pilzgerichte in der neuen Küche der Volksschule Perschling. Neben einer Minestrone mit Pilzen stellte Frau Hagl-Lechner noch Quinoalaibchen mit Pilzen und einen Pilzaufstrich vor und empfahl dazu Vollkornstangerl, die sie bereits fertig mitgebracht hatte. Gemeinderätin Susanne Wieser, die den Kochkurs im Rahmen der Gesunden Gemeinde organisiert hatte, freute sich über den guten Zuspruch: „Es sind schon zwei weitere Kochkurse geplant, die zur Gänze ausgebucht sind.“

hzg_05_ges_gde_kochkurs

Franz und Anna Breimann, Daniel und Katharina Weis, Eva Hagl-Lechner, Brigitte Bandion, Barbara Kohl, Susanne Wieser, Sabine Nußbaumer, Leopoldine Marschall, Elisabeth Weninger, Lisa Köstler und Martha Köstler (von links) nützten die neue Küche der Volksschule Perschling für das gemeinsame Kochen von Pilzgerichten.