Perschling

Peter Nussbaumer


Covid-19 – Zahlen und Grafiken

==> Impfquoten:  Anteil an den hauptgemeldeten Personen, die ein gültiges Impfzertifikat haben:

Mktgde. Kapelln: 56%
Gde. Perschling: 54%
Mktgde. Würmla: 59%

(Stand: 27. September 2022 )

Hier gab es seit 25. Februar 2020 bis 28. August 2022 täglich um etwa 15.00 Uhr die Zahlen und Grafiken über die Entwicklung der Covid-19-Pandemie in Österreich! Ab 28. August 2022 erfolgte das Update nur mehr wöchentlich, jeweils am Sonntag. Seit 27. September 2022 gibt es wieder täglich um etwa 16.00 Uhr das Update mit den Zahlen und Grafiken mit Stand 0.00 Uhr des Vortages.

==> Zahlen und Diagramme <==

==> Grünen Pass in NÖ online bestellen <==

==> Grüner Pass für Android Smartphones <==

==> Hier gibt es die Informationen zur kostenlosen Testung NÖ <==


Black-Ox-Sommerfest

211 Veranstaltungen in 18 Jahren

Mit einem kleinen Rückblick auf 18 Jahre Black-Ox-Events mit insgesamt 211 Veranstaltungen eröffneten Eventmanager Franz Mader und Gastwirt Walter Kahri am Freitag, 26. August 2022, das traditionelle Black-Ox-Sommerfest. Sie freuten sich über den guten Besuch der Veranstaltungen und überreichten an Walter Trathlener und seiner „Würmlagruppe“ Black-Ox-Kapperl als Dank für besonders treuen Besuch. Thomas Strobl, der vor 18 Jahren nach einem Geburtstagsauftritt bei Franz Mader die Idee für die Black-Ox-Events hatte, gestaltete mit dem „Best Friends“, mit Rainer Sokal und mit Eva Maria Marold als Gastsängerin den ersten Teil des Konzerts. Getreu dem Motto der Veranstalter, auch jungen Talenten die Chance für einen Auftritt zu geben, konnte nach der Pause die „Spritzwein Mafia“ einen Beweis für ihr musikalisches Schaffen abliefern. Patrick Rauch sorgte bei der Openair-Veranstaltung für Licht und Ton, das Team des Gasthauses „Zum Schwarzen Ochsen“ sorgte für perfektes Service, wofür sich die Musiker ausdrücklich bedankten. Als nächste Veranstaltung ist ein Kabarettabend mit Joesi Prokopetz am 23. November 2022 geplant.


Pf. KR Johannes Schörgmayer verabschiedet

Blick zum Nachbarn: Pfarre Heiligenkreuz-Gutenbrunn feierte „Dreifachfest“

Am Feiertag „Mariä Himmelfahrt“ feierte die Pfarre Heiligenkreuz-Gutenbrunn ein dreifaches Fest. Mit der von Pf. KR Johannes Schörgmayer und Dechant Dr. Josef Seeanner konzelebrierten Festmesse wurde nicht nur das Patrozinium und das 60-jährige Hochzeitsjubiläum des Jubelpaares Ludmilla und Josef Wöss aus Erpersdorf, sondern vor allem die Verabschiedung des langjährigen Pfarrers gefeiert. Der neue Kirchenchor der Pfarre unter der Leitung von Michael Muck und Organistin Anne Maria Figdor gestalteten die Messe musikalisch.

Der Organisator des festlichen Patroziniums, Pfarrgemeinderat Hans Richard Neuhauser, konnte neben Pf. KR Schörgmayer Dechant Dr. Josef Seeanner (Pf. Traismauer), Pf. KR Richard Jindra, Bgm. Mag. Christoph Artner (Herzogenburg), Ortsvorsteher Martin Gramer, Bgm. Erwin Häusler (Reidling), Landtagspräsident i.R. Ing. Hans Penz, Ehrenpräsident des NÖKB Brigadier i.R. Franz Teszar, eine Abordnung des ÖKB Herzogenburg mit Obmann Hans Baumgartner, und Vertreter der Raiffeisenbank, der Volksbank sowie der Sparkasse begrüßen. Neuhauser, der coronabedingt die Feier bereits fünfmal verschieben musste, zählte in seiner Dankesrede zahlreiche Verdienste von Pfarrer Schörgmayer, der von 1. September 1985 bis 31. August 2016 als Pfarrer in Weißenkirchen und Heiligenkreuz-Gutenbrunn und weiter dann noch bis 10. März 2021 in Heiligenkreuz-Gutenbrunn tätig war, auf: Als „Baumeister“ errichtete er den Pfarrstützpunkt mit Pfarrkanzlei, Küche und WC-Anlage, gestaltete den Kirchenplatz neu, sanierte das Kirchendach mit Blitzschutz, ließ die Kuppelfresken und die Orgel renovieren und erneuerte die Glockentechnik. Neugestaltung des Innenhofes, Renovierung der Kirchenfassaden, die Trockenlegung der Böden und Wände des Kirchenraumes und die Erneuerun des Altarraumes mit neuer Tonanlage und fast ausschließliche Beleuchtung durch LED-Lampen wurden unter Pfarrer Schörgmayer ebenso erledigt wie das Übermalen der Wände mit Kalkfarben, die Einrichtung der Winterkapelle mit Wandheizung für Wochentagsmessen in den Wintermonaten und die Anschaffung von 250 Sesseln für Konzerte, Königsgewänder für die Sternsingeraktion, Erntekrone Adventkranzständer und Weihnachtskrippe. Mit der Gestaltung der Pfarrgartenwiese im Jahr 2018 mit einer Fläche von 1500 m² mit Küchen- und WC-Anlage konnte für kleine Feiern oder Agapen bei Taufen, Erstkommunion, Firmungen, Hochzeiten, Wallfahrten und dgl. ein Gemeinschaftsplatz geschaffen werden. Mesnerin Susanne Jilch dankte im Namen des Pfarrgemeinderates für 36 Jahre Tätigkeit in der Pfarre und die jahrelange Freundschaft und überreichte Kerze und Jubiläumstorte. Ortsvorsteher Martin Gramer dankte für die Unterstützung der FF Gutenbrunn und bezeichnete die Kirche als schönste Wallfahrtskirche Österreichs, Bgm. Erwin Häusler (Reidling) verwies auf den Umstand, dass die vollbesetzte Kirche den guten Umgang von Pfarrer Schörgmayer mit den Menschen zeige. Herzogenburgs ÖKB-Obmann Ing. Hans Baumgartner dankte im Namen des ÖKB und konnte im Namen des ÖKB LV NÖ das Leistungsabzeichen vom Hl. Martin in Gold überreichen. Bgm. Artner wiederum lobte die Aktivitäten von Pfarrer Schörgmayer, die ob des Potenzials der Wallfahrtskriche gemeinde- und bezirksübergreifend wirkten. Gerade die Schaffung der Pfarrwiese zeige den praktischen, nachhaltigen Nutzen seines Handelns für die Pfarrgemeinde.

Pfarrer Schögmayer verwies in seiner launigen Dankesrede auf die zahlreiche Unterstützung, die er bei seinen Vorhaben stets erhalten habe und dankte für tätige und vor allem finanzielle Mithilfe, ohne die die zahlreichen Projekte nicht umgesetzt werden könnten. Besonderen Dank sprach Schörgmayer dem Obmann des Fördervereins, Landtagspräsident i.R. Ing. Hans Penz, aus, ohne dessen Unterstützung die umfassende Renovierung der Wallfahrtskirche nicht möglich gewesen wäre. Schließlich bat Schörgmayer den Pfarrgemeinderat, Wallfahrten, die zuletzt coronabedingt zurück gegangen waren, wieder zu fördern – so waren es vor Corona jährlich etwa 30 Wallfahrtsgruppen, die nach Heiligenkreuz-Gutenbrunn kamen.

Im Anschluss an den Festgottesdienst luden Pfarre und Pfarrgemeinderat zur Agape auf der Pfarrwiese, in deren Verlauf eine „KR Johannes Pfarrgarten-Wiese“-Gedenktafel enthüllt wurde.


Dana Gillespie und Joachim Palden Trio begeisterten

Einen Boogie Woogie Abend der besonderen Note konnten die Besucher des Black Ox Events am 28. Juli erleben: Dana Gillespie und das Joachim Palden Trio boten einen schwungvollen musikalischen Abend, dessen Wurzeln bis in die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts reichten. Eventmanager Franz Mader begrüßte die zahlreichen Gäste im idyllischen Innenhof des Gasthauses und lud zum jährlichen Black Ox Sommerfest am Freitag, 26. August, ein. Walter Kahri und sein Team sorgten für perfektes Service, Patrick Rauch bediente die Hebeln für Licht und Ton.


Musikverein und Bläserklassen luden zum Konzert

Musikverein Murstetten und Bläserklassen Perschling luden zum Schulschlusskonzert

Am Sonntag, 26. Juni 2022, luden der Musikverein Murstetten und die Bläserklassen der Volksschule Perschling zum Schulschlusskonzert in den Gemeindehof in Perschling. Der Obmann des Musikvereins, Thomas Bichler führte durch das Programm und konnte als Ehrengäste neben Hausherrn Bgm. Reinhard Breitner auch den Bürgermeister der Nachbargemeinde Kapelln, Ing. Alois Vogl, die Bezirksobfrau des Blasmusikverbandes, KommR. Ingeborg Dockner, die Leiterin des Musikschulverbandes NÖ Mitte, Mag. Petra Kovacic und den Obmann des Musikvereins Kapelln, Christoph Berger, mit Gattin Kathrin begrüßen.  Gemeinsam mit Bezirksobfrau Dockner und Kapellmeister Andreas Kos überreichte er Ehrenzeichen und Ehrungen. Ein besondere Ehre wurde Franz Klaus zu teil. Klaus war im Jahr 1968 Gründungsmitglied des Musikvereins und spielte viele Jahre lang aktiv mit. Neben Adolf Breitner und Eduard Himsel ist er der Dritte, dem diese Ehrenmitgliedschaft verliehen wurde. Besonderes Lob sprach Obmann Bichler Hanna Markgraf aus, die kürzlich nicht nur die Matura erfolgreich abgelegt hat, sondern auch das Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold erlangt hat. Jeweils ein Ehrenzeichen für besondere Verdienste erhielten Andrea Gräll und Erich Pötschner. Für langjährige Mitgliedschaft im Musikverein gab es Ehrenmedaillen: Bronze für mindestens 15-jährige Mitgliedschaft gab es für Philipp Breitner, Christof Dauda, Gerald Gudernatsch, Lukas Högl und Magdalena Schildberger. Silber für mindestens 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Erika Breitner, Annemarie Högl, Andreas Kos und Renate Kraus. Gold für mindestens 40-jährige Mitgliedschaft ging an Reinhard Breitner und Gerhard Himsel. Im zweiten Teil des Konzerts spielten die Bläserklasse der 3. Volkschulklasse und danach die Bläserklasse der 4. Volksschulklasse gemeinsam mit ihren LehrerInnen. Obmann Bichler freute sich über die Leistungen der SchülerInnen und dankte den Lehrkräften, VL Gabriele Erber, die das Projekt in der Volksschule Perschling betreut und den Musiklehrkräften Michaly Bojti, Martha Salas, Mirjam Schiestl und Zsolt Simon, der das Projekt Bläserklassen leitet.

 


FF-Fest übertraf alle Erwartungen

FF-Fest wurde nach zweijähriger Pause gestürmt

Zwei Jahre konnte die FF Murstetten ihr traditionelles Fest im Frühjahr coronabedingt nicht durchführen. Heuer gelang aber von Freitag, 22. April, bis Sonntag, 24. April, trotz durchwachsenen Wetters ein überwältigender Erfolg. Kdt. Dominik Dorner: „Unser Haus, unser Zelt und unserer Nebenräume waren an allen drei Tagen bummvoll besetzt. Nachdem sich aufgrund der Wetterlage nur 16 Wettkampfgruppen angemeldet hatten, kamen freitags schließlich 29 Gruppen, nachdem sie über die sozialen Medien erfahren hatten, dass der Wettbewerb als Kuppelbewerb in der Machinenhalle der Fam. Breitner durchgeführt wird.“ Den Sieg des Kuppelbewerbes konnte sich die Wettkampfgruppe Johannesberg 1 sichern. Freitags und samstags sorgten die „Elchos“ für abendliche Superstimmung, den Sonntag Vormittag umrahmte die Trachtenmusikkapelle Murstetten mit ihrem Frühschoppen.

(Fotos: FF Murstetten, Peter Nussbaumer)


Trampolin im Black Ox

Vier NachwuchskabarettistInnen begeisterten

Mit einem Kabarettabend von Trampolin, stellten sich vier junge KabarettistInnen am Mittwoch, 20. April 2022, auf der Bühne des Gasthauses „Zum Schwarzen Ochsen“ vor und ernteten viel Applaus. Christine Teichmann, Schriftstellerin, Kabarettistin, Schauspielerin und Artistin aus Graz, sinnierte als Wirtin des Gasthauses zum Menschenrecht mit schwarzem Humor über die Charta der Menschenrechte und deren Umsetzung. Tiefgründig prangerte sie aktuelle Missstände der Gesellschaft an und führte die Ungleichbehandlung von Menschen unterschiedlicher Hautfarbe, Religion oder Ethnie vor Augen. Josef Höchl, Wiener mit Tiroler Wurzeln, thematisierte Schwierigkeiten des Arbeits- und Liebeslebens rund um das Erreichen des 40. Geburtstages. Tereza Hossa, Kabarettistin, Veterinärmedizinerin und eine „gottverdammte Lebefrau“, geboren in Australien, in Tirol aufgewachsen, lebt seit 2013 Wien. Mit scharfem Wortwitz thematisierte sie Frausein im Patriarchat, das sie gleich Tieren im Schlachthof zum Überwinden freigab. Mit viel Ironie gab sie schließlich Tipps, wie frau sich jeden Mann aufreißen könne. Roland Otto Bauschenberger, ein Burgenländer aus Wien, rundete das kabarettistische Quartett als Vierter ab und brachte in pointenreichen Schilderungen alltäglicher Situationen bodenständigen Humor, doppeldeutige Wortwitze und haufenweisen Gags, die mit viel Lachsalven belohnt wurden. Walter Kahri: „Franz Mader und ich wollten den jungen Wilden auch heuer wieder eine Bühne bieten, und freuen uns über den gelungenen Abend.“ Patrick Rauch sorgte für Licht und Ton.

(Fotos: Peter Nussbaumer)


In eigener Sache …

Der 100.000. Besucher

Am 11. April 2022 hat der einhunderttausendste (100.000-te) Besucher die Seite http://perschling.com aufgerufen, um 17.55 Uhr waren es noch 99 999

etwa 10 Minuten später, um 18.06 Uhr, waren es über 100 000:

Perschling.com ist die Nachfolgeseite von http://perschling.at und bringt seit November 2013 laufend Informationen und Fotolinks von Ereignissen aus der Gemeinde Perschling und manchesmal auch aus den Nachbargemeinden. Der Domainname perschling.at hat nach der Umbenennung der Gemeinde Weißenkirchen an der Perschling in Perschling seinen Besitzer gewechselt (Peter Nussbaumer überließ perschling.at 2015 unentgeltlich der Gemeinde Perschling). Perschling.com weist derzeit 555 Berichte mit vielen Fotos auf.


Blick zum Nachbarn: Brückenfundamente wachsen …

Nach dem Abtransport der alten Stahlfachwerksbrücke konnte kürzlich mit dem Bohren der Fundamente für die neue Brücke begonnen werden. In der vergangenen Woche wurden die Fundamente für die neue Perschlingbrücke betoniert.

Fotos: Peter Nussbaumer


Blick zum Nachbarn: Alte Stahlfachwerkbrücke entfernt

Brücke fehlt im Ortsbild

Die das Ortsbild prägende alte Stahlfachwerksbrücke über die Perschling ist Geschichte. In der vergangenen Woche wurde die Brücke zerlegt und abtransportiert. Bis zur Fertigstellung einer neuen Brücke im Dezember 2022 wird der Verkehr einspurig über eine Behelfsbrücke mit Ampelregelung geführt.

(Fotos: Peter Nussbaumer, Karl Ruthmair)