Perschling

Peter Nussbaumer


Covid-19 – Zahlen und Grafiken

==> Impfquoten:  Anteil an den hauptgemeldeten Personen, die ein gültiges Impfzertifikat haben:

Mktgde. Kapelln: 61%
Gde. Perschling: 62%
Mktgde. Würmla: 67%

(Stand: 27. November 2021)

Hier gibt es seit 25. Februar 2020 täglich um etwa 15.00 Uhr die Zahlen und Grafiken über die Entwicklung der Covid-19-Pandemie in Österreich!

==> Zahlen und Diagramme <==

==> Grünen Pass in NÖ online bestellen <==

==> Grüner Pass für Android Smartphones <==

==> Hier gibt es die Informationen zur kostenlosen Testung NÖ <==


AntiGen-Testungen in Perschling möglich

Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 17:00 bis 19:00

Ab 16. November 2021 wird im Gemeindeamt Perschling wieder die Teststraße für AntiGen-Testungen eingerichtet. Dann ist es möglich, sich jeweils am Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 17.00 bis 19.00 Uhr testen zu lassen. Die Teststraße im Durchgangsbereich vom Gemeindehof zum Parkplatz Dr. Haas wird medizinisch vom RK-Herzogenburg betreut, die organisatorischen Arbeiten werden durch freiwillige Helfer aus den Gemeinden Kapelln und Perschling erledigt.

Anmeldungen zur Testung sind unter https://www.testung.at/anmeldung/ möglich.


Blick zum Nachbarn: Benefizkonzert für Rotes Kreuz

Marktgemeinde Kapelln lud zum Benefizkonzert in den Festsaal des Schlosses Thahlheim

Am Samstag, 30. Oktober, lud Bgm. Ing. Alois Vogl zum Benefizkonzert zu Gunsten der Bezirksstelle des Roten Kreuzes in Herzogenburg. Das Ensemble Astor, das seinen Namen vom argentinischen Bandoneon-Spieler und Komponisten Astor Piazzolla ableitet, hatte drei Klavierquartette von Mozart, Mahler und Dvorak auf das Programm gesetzt. Bgm. Vogl verwies in seiner Ansprache auf die scheinbare Selbstverständlichkeit der Hilfe durch das Rote Kreuz und begrüßte Vizepräsident des Roten Kreuzes NÖ Werner Kraut, Bezirksstellenleiter Mag. Michael Prunbauer, Bezirksstellenkommandant Gerald Müllner (beide Herzogenburg), BH a.D. Dr. Josef Sodar und viele Bürgermeisterkollegen aus dem Betreuungsgebiet der Bezirksstelle, Bgm. Karin Gorenzl (Wölbling), Bgm. Hans Hell (Böheimkirchen), Bgm. Reinhard Breitner (Perschling), Bgm. Herbert Ramler (Statzendorf), Bgm. Ing. Heinz Konrath (Nussdorf) und Bgm. Günther Schaubach (Pyhra). Ebenfalls als Ehrengäste wurden Str MSc Kurt Schirmer jun. (Herzogenburg), Str. Mag. Florian Steinwendtner (Neulengbach), Bgm. a. D. Franz Gartner (Gedersdorf), Vizebgm. Franz Rödl und Bgm. a. D. Florian Baumgartner (beide Kapelln) sowie Bezirksstellenleiter HR Mag. Hannes Hiller (Neulengbach) begrüßt. Das Quartett bestehend Pianistin Petra Mayerhofer, Geigerin Paula Rhabari, Bratschist Reinhold Rieger und Cellist Taner Türker begeisterte das erlesene Publikum und wurde erst nach zwei Draufgaben entlassen. Sie stellten sich ebenso unentgeltlich zur Verfügung wie auch Familie Soldatenko, die den Festsaal und seine Ausstattung unentgeltlich überlassen hatte. Bgm. Vogl und Bezirkskommandant Müllner sammelten in der Pause Spenden für das Rote Kreuz, die Landjugend Kapelln übergab ihrerseits ebenfalls eine namhafte Spende.


Blick zum Nachbarn: Benefizkonzert im Schloss Thalheim

Spenden zugunsten der Kinderkrebsforschung am St. Anna Kinderspital

Am Samstag, 16. Oktober, wurden die Musiker rund um Dr. Wolfgang Kram seitens der Gemeinde Kapelln eingeladen, bei freiem Eintritt ein Benefizkonzert im Schloss Thalheim abzuhalten. Als Standortbürgermeister konnte Ing. Alois Vogl Senior Executive Fundraising Manager Mag. Andrea Prantl von der St. Anna Kinderkrebsforschung, Bgm. a. D. Florian Baumgartner (Kapelln), Bgm. a. D. Anton Priesching (Würmla), Bgm. Herbert Ramler (Statzendorf) und Bgm. Edmund Binder (Maria Laach), DI Roland Matous (Energiezukunft NÖ) sowie Sandra Gruberbauer (Obfrau von Thalheim Classic) als Ehrengäste begrüßen. Vogl erklärte, dass in der Pause Spenden zugunsten der Kinderkrebsforschung am St. Anna Kinderspital gesammelt würden: „Bedenken Sie aber, dass da erst eine Hälfte des Konzerts vorbei ist und verdoppeln Sie daher Ihre geplante Spende“ schloss Vogl launig seine Begrüßung. Mit dem Titel „Küss mich“ brachten neben Wolfgang Kram, Tenor, auch Heidemarie Aigner, Sopran, und Christian Anzenberger, Bariton, Lieder, Arien und Ensembles von Barock bis Schlager auf die Bühne des Festsaales. Kongenial begleitet wurden sie am Klavier durch Jim Edinberg, Christian Aigner wiederum brachte als Solopianist den schlosseigenen Blüthner-Konzertflügel voll zu Geltung. Mag. Prantl dankte den Veranstaltern und den Gästen für die Unterstützung und wies auf den Erfolg der Kinderkrebsforschung, die knapp 35 Jahre ausschließlich spendenfinanziert die Heilungschancen der Kinder von 50% auf über 80% verbessert habe: „Österreich ist in der EU Spitzenreiter, nirgends sind die Heilungschancen bei Leukämie (90%) oder Krebs (85%) so hoch wie bei uns.“ Das Publikum entließ die Musiker erst nach zwei Draufgaben („Im Weißen Rössl“ von Ralph Benatzky und „It’s Now or Never“ von Elvis Presley). Zum Abschluss wurden unter allen Gästen mit Hilfe der Covid-Kontaktdaten je zwei Eintrittskarten für die nächsten Veranstaltungen des Vereines „Schloss Thalheim Classic“ verlost: Obfrau Sandra Gruberbauer konnte den Gewinnern, Frau Natascha Türk und Frau Christine Wagner die Eintrittskarten für „Klassik&Komik“ am 28. November bzw. für „We wish you a swinging Christmas“ am 12. Dezember überreichen. Besonden Dank wurde der Familie Soldatenko ausgesprochen, die als Schlossbesitzer den Festsaal und seine Ausstattung für derartige Benefizveranstaltungen unentgeltlich zur Verfügung stellt.


„Trampolin“ im „Schwarzen Ochsen“

Mixed Kabarett begeisterte

Am Donnerstag, 30. September wurden Eventmanager Franz Mader und Gastwirt Walter Kahri mit dem Mixed-Kabarettabend von Trampolin ihrem Ziel gerecht, junge Künstler und Künstlerinnen auf der Bühne des Gasthauses ‚Zum Schwarzen Ochsen‘ dem Publikum zu präsentieren. Der Abend mit Evelin Pichler, Katie La Folle, Michael Großschädl, Ben Marecek und Nikita Musner war ein voller Erfolg, was das Publikum mit viel Applaus belohnte. Mader: „Im pandemiebedingten Lockdown hat sich die IG Kabarett mit dem Slogan ‚Kabarett trotz(t) Krise‘ gebildet, die einerseits ein starkes Zeichen für die Kabarettszene setzen und andererseits jungen Kabarettisten, Musikern und Schauspielern zusätzliche Möglichkeiten für Auftritte verschaffen konnte.“ So sind unter dem Sammelbegriff ‚Trampolin‘ Aktivitäten entstanden, bei denen mehrere Künstler mit drei bis fünf Kabarettacts gemeinsam ein Kabarettprogramm gestalten.“ Die Künstler lobten das ausgezeichnete Service durch das Black Ox Team und bedankten sich bei Patrick Rauch für Licht- und Tonsteuerung.


Kirchenplatz neu gestaltet

Gemeinde schießt 13.000,- € zu

Am Erntedanksonntag, 26. September, segnete Pfarrer Josef Balteanu den neu gestalteten Kirchenplatz und die dazugehörige Straße, die sich im Besitz der Pfarre befinden. Balteanu dankte für die zahlreichen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden, vor allem bei Josef Eigner, der seit 2002 Arbeiten zur Renovierung der Kirche und nunmehr des Kirchenplatzes oranisiert hatte. Das Projekt, das rund 40.000,- € kostete wurde von der Fa. Held&Franke (Straßenbau) und Fa. Nentwich (Gestaltung der Grünflächen) durchgeführt. Bgm. Reinhard Breitner übergab im Namen des Gemeinderates symbolisch einen Zuschuss von € 13.000,-.


Erntedank

Erntekrone, Erntedanksträußchen und Agape

Am Sonntag, 26. September, feierte die Pfarre das Erntedankfest. Die Landjugend Weißenkirchen hatte den Altarraum und die Kirchenbänke passend geschmückt und ein Erntekrone geflochten. Leiterin Stefanie Erber: „Wir haben zu fünft drei Stunden lang an der Krone gearbeitet.“ Der Kirchenchor unter der Leitung von Kapellmeister Andreas Kos gestaltete die Festmesse musikalisch. Nach der Messe verteilten die Gemeindebäuerinnen Erntedanksträußchen. Sonja Buchinger: „Heuer haben wir 120 Sträußchen vorbereitet.“ Hannes Pickl verteilte mit einer Biobrotgewürzprobe Informationen zum Erntedank und zur Bedeutung heimischer Produkte.


Blick zum Nachbarn: Rad- und Fußgeherbrücke über die Perschling

Ende September wurde die neue Rad- und Fußgeherbrücke über die Perschling, südlich der bestehenden Straßenbrücke über die Perschling errichtet. Diese Brücke die von der Ahorngasse zur Marktgasse führt, wird den Bewohnern rechts von der Perschling, vor allem südlich der LB1 ein gefahrloses Erreichen des Sportplatzes und in weiterer Folge des Gemeindezentrums mit Nahversorgung und der Pfarrkirche ermöglichen. Vor allem während der Zeit des Abrisses und Neubaus der Straßenbrücke im Jahr 2022 können so für Radfahrer und Fußgeher notwendige Umwege über Killing oder Rassing vermieden werden.