Perschling

Peter Nussbaumer


Blick zum Nachbarn: LHStv. LR Dr. Stephan Pernkopf besucht Kapelln

Spatenstich nahe dem Mittelpunkt von NÖ

Am Donnerstag, 14. Februar, fand der Spatenstich für ein Wasserrückhalte- und Erosionsschutzbecken nördlich von Unterkilling in der Marktgemeinde Kapelln statt. Mit einem Rückhaltevolumen von knapp 4000 m³ wird es ein 30-jähriges Starkregenereignis fassen können. Gemeinsam mit dem Landesrat für Umwelt, Landwirtschaft, Energie, Landeskliniken und Feuerwehren, Landeshauptfraustv. Dr. Stephan Pernkopf nahmen Bgm. Ing. Alois Vogl, BM Ing. Harald Schrittwieser von der Baufirma Kickinger, Grundbesitzer Ing. Alois Dorner, DI Norbert Knopf, Abteilungsleiter im Amt der NÖ Landesregierung für Wasserbau, und Vizebgm. Franz Rödl den Spatenstich für den Bau vor, der bis April 2019 abgeschlossen sein soll. Bgm. Vogl: „Mit diesem Becken und einem weiteren an der Grenze zur Gemeinde Perschling werden im Endausbau die Abschwemmungen und Vermurungen der Landesstraße der Vergangenheit angehören.“ Planer des auf einer Fläche von 4 300 m² entstehenden Beckens ist DI Peter Lindermaier, mit der Bauausführung wurde die Fa. Kickinger aus Böheimkirchen beauftragt. Die Kosten für das Projekt betragen mit dem Grundankauf € 180 000,- und werden zu 60 % von Bund, Land und EU gefördert. LH-Stellvertreter Landesrat Pernkopf nützte die Gelegenheit, auch die neue E-Tankstelle beim Gemeindeamt in Kapelln und den Mittelpunkt von Niederösterreich bei Killing zu besuchen. Stephan Pernkopf: „Es ist schön hier am geografischen Mittelpunkt Niederösterreichs ein so wichtiges Bauvorhaben umzusetzen. Mit dem Rückhaltebecken wird die Ortschaft Unterkilling für ein 30-jährliches Regenereignis geschützt. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität.“

 

 


Gesunde Gemeinde kochte Pilzgerichte

Edelpilze verkocht

Zwölf Teilnehmer kochten am Donnerstag, 24. Jänner, unter der Anleitung von Eva Hagl-Lechner Pilzgerichte in der neuen Küche der Volksschule Perschling. Neben einer Minestrone mit Pilzen stellte Frau Hagl-Lechner noch Quinoalaibchen mit Pilzen und einen Pilzaufstrich vor und empfahl dazu Vollkornstangerl, die sie bereits fertig mitgebracht hatte. Gemeinderätin Susanne Wieser, die den Kochkurs im Rahmen der Gesunden Gemeinde organisiert hatte, freute sich über den guten Zuspruch: „Es sind schon zwei weitere Kochkurse geplant, die zur Gänze ausgebucht sind.“

hzg_05_ges_gde_kochkurs

Franz und Anna Breimann, Daniel und Katharina Weis, Eva Hagl-Lechner, Brigitte Bandion, Barbara Kohl, Susanne Wieser, Sabine Nußbaumer, Leopoldine Marschall, Elisabeth Weninger, Lisa Köstler und Martha Köstler (von links) nützten die neue Küche der Volksschule Perschling für das gemeinsame Kochen von Pilzgerichten.

 


Mitgliederversammlung der FF Perschling

„Alles, worum ich mich nicht kümmern muss, ist großartig“

Am Freitag, 25. Jänner, konnte Kdt. Christoph Eigner im Gasthaus Wurlitzer gemeinsam mit seinen Sachbearbeitern einen großartigen Bericht über das Arbeitsjahr 2018 geben. Trotz größerer Ausgaben für Bekleidung und Fahrzeugerhaltung konnte das Budget beinahe ausgeglichen gehalten werden, wie Verwalter Gregor Jilch erläuterte. Fahrmeister Herbert Gruber verwies jedoch auf den Umstand, dass das Löschfahrzeug aus dem Baujahr 1984 schon in die Jahre gekommen sei. Der Sachbearbeiter Atemschutz, Albert Schwab, verwies auf den Umstand, dass von 49 aktiven Mitgliedern 37 Atemschutzträger sind, die die vorgegebenen Untersuchungen absolviert haben und es sechs Schulungen und zwei Übungen gegeben habe. Nikola Babic erinnerte, dass die Website der Feuerwehr Perschling unter http://www.ff-perschling.at aufgerufen werden könne. Kdt. Eigner betonte die gute Zusammenarbeit innerhalb der Wehr und sprach mit „Alles, worum ich mich nicht kümmern muss, ist großartig“ seine Wertschätzung für die geleisteten Aufgaben an. Bruder Anton Eigner, der seit Jahren in Michelbach wohnt, wurde von der Feuerwehr Perschling zur Feuerwehr Michelbach überstellt. Besondere Freude macht aber der Umstand, dass die Feuerwehrjugend unter der Leitung von Christian Herzog gut aufgestellt ist und sich wöchentlich trifft. Nach den Grußbotschaften von Vizebgm. Franz Erber und UAKdt. Franz Buchinger gratulierte Kdt. Eigner seinem Stellvertreter Philipp Poschmaier zur Geburt seines ersten Kindes, Lorenz. Mit der Übergabe der Beförderungen, Auszeichnungen und Dank an die Fahrzeugpatinnen für die tatkräftige Unterstützung schloss der offizielle Teil der Versammlung.

Die FF Perschling hat 65 Mitglieder (49 aktive, 9 Reserve, 7 Jugend) und bei 22 Einsätzen (151 Mitglieder, 464 Stunden), 35 Übungen (230 Mitglieder, 525 Stunden) und 33 Ausbildungskursen (19 Mitglieder, 257 Kursteilnahmestunden) im Jahr 2018 einen Gesamtaufwand von 295 Tätigkeiten (1213 Mitglieder, 3289 Stunden) vorzuweisen. Bernhard Schwab und Georg Golembiowski legten das Leistungsabzeichen in Bronze ab. Jamie Lee Siebenhandl wurde zum Jugendfeuerwehrmann, Bernhard Schwab zum Feuerwehrmann, Florian Buchinger zum Hauptfeuerwehrmann, Matthias Hubbauer zum Löschmeister, Nikola Babic zum Löschmeister und Stefan Kuntner zum Löschmeister befördert.


13. Musikantenstammtisch in Obermiesting

Musikverein Kapelln und BAG luden zum Musikantenstammtisch

Am Freitag, 18. Jänner 2019, luden die Bezirksarbeitsgemeinschaft und der Musikverein Kapelln zum öffentlichen Musikantenstammtisch ins Heurigenlokal Ruthmair nach Obermiesting. Neben sechs Musikgruppen aus dem Bezirk St. Pölten kamen viele Gäste, die das Heurigenlokal bis zum letzten Platz füllten. BAG-Obfrau Ingeborg Dockner begrüßte als besondere Gäste den BAG-Kapellmeister Johann Niederer aus Frankenfels, die BAG-Schriftführerin Karin Grubner aus Kirchberg, Obfraustv. Klaus König aus Unterradlberg und Ausschussmitglied Ing. Rudi Meschuh aus St. Pölten. Dockner bedankte sich vor allem bei der Familie Ruthmair für die Zurverfügungstellung ihres lauschigen Heurigenlokals und die Bewirtung und beim Obmann des Musikvereins Kapelln, Franz Schubert, für die Einladung und die Ausrichtung des Stammtisches. Nach der Eröffnung des Musikabends durch den Musikverin Ötscherland mit Bezirkskapellmeister Johann Niederer spielten die Poschpartie des MV Kapelln, die Musikgruppe Gaffer („Gansch und Schlaffer“) aus St. Pölten, eine Gruppe des MV Murstetten, die Jugendgruppe des MV Kapelln und die Tanzlmusi aus Kirchberg abwechselnd und unterhielten die Besucher großartig. Schubert: „Die meisten Besucher blieben bei großartiger Stimmung bis um Mitternacht, die letzten Musiker verließen erst spät nach Mitternacht das Lokal. Ich bin mir sicher, dass wir auch im nächsten Jahr wieder im Jänner zum Musikantenstammtisch nach Obermiesting einladen werden.“

Fotos: Peter Nussbaumer

 


21. Dreikönigsritt

Tradition lebt

Bereits zum 21. Mal luden das Dreikönigsrittkomitee und der Pfarrgemeinderat am 6. Jänner 2019 zum Dreikönigsritt, den der frühere Pfarrer von Weißenkirchen, Johannes Schörgmayer, aus seiner Heimat Scheibbs nach Weißenkirchen gebracht hatte. Hoch zu Ross zogen die Darsteller der Heiligen Drei Könige und die vierköpfige Bläsergruppe, angeführt von einer Sternträgerin vom Dorfcafe Priesching in drei Stationen über Kriegerdenkmal und Friedhof zur Pfarrkirche, wo sie von Pfarrer Josef Balteanu empfangen wurden. Wie in der Vorjahren hatte Josef Ackerling die Bereitstellung und Führung der acht Pferde organisiert, Lisa Buchinger, Markus Eder, Andreas Kos und Hannes Pickl bildeten die Bläsergruppe, Johann Pickl, Hans Kerschner und Kevin Luger sangen als Königsdarsteller passende Lieder. Nach einem Segensgebet in der Pfarrkirche boten die Mitglieder des Pfarrgemeinderates boten im Anschluss warme Imbisse, Getränke und Mehlspeisen an. Für die Sicherung des Prozessionsweges und für die Einweisung der Autofahrer in Parkmöglichkeiten sorgte einmal mehr die FF Perschling.

Fotos: Peter Nussbaumer